Sie befinden sich hier

Inhalt

Finanz- und Beitragsordnung des Bornstedter Feuerwehr Verein e.V.

§1 Finanzplanung

(1) Der Verein ist verpflichtet, Finanzpläne für einen Zeitraum von zwei Jahren aufzustellen. Diese Verpflichtung beginnt nach Vollendung des ersten Rechnungsjahres nach Gründung.
(2) Die Finanzpläne werden von den Schatzmeistern entworfen und von den Vorständen beschlossen.

§2 Haushaltsplanung

(1) Der Verein ist verpflichtet, vor Beginn eines Rechnungsjahres einen Haushaltsplan aufzustellen. Diese Verpflichtung beginnt nach Vollendung des ersten Rechnungsjahres nach Gründung.
(2) Rechnungsjahr ist das Kalenderjahr.
(3) Der Haushaltsplan wird von den Schatzmeistern entworfen und spätestens zwei Monate vor Beginn eines Rechnungsjahres dem Vorstand vorgelegt. Die Entscheidung und Verantwortung über den Haushaltsplan obliegt dem Vorstand.
(4) Der Haushaltsplan des Vereins bedarf, bevor er dem Vorstand vorgelegt wird, der Zustimmung durch die Mitgliederversammlung.

§3 Grundsätze

(1) Die dem Verein zugeflossenen Geldmittel dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

§4 Beiträge

(1) Jedes Mitglied ist zur Zahlung eines Mitgliedsbeitrages verpflichtet. Die Zahlungspflicht ist untrennbar mit der Mitgliedschaft verbunden. Eine beitragsfreie Mitgliedschaft ist nur möglich, wenn die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit ein Ehrenmitglied bestimmt.
(2) Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird von der Mitgliederversammlung festgelegt. Ab dem 10.11.2001 gelten folgende Mindestbeiträge jährlich:
für in Ausbildung befindliche Mitglieder 7,00 EURO
für Rentner 7,00 EURO
für Wehr- oder Ersatzdienstleistende 7,00 EURO
für Firmen 25,00 EURO
für alle anderen nicht aufgeführten Mitglieder 15,00 EURO
Bei Vergünstigungen ist ein entsprechender Nachweis zu erbringen.
Der Vorstand ist berechtigt bei Fällen besonderer finanzieller Härte von dieser Regelung abzuweichen und einen Beitrag festzusetzen.
(3) Der Schatzmeister ist verpflichtet, die abweichenden Festsetzungen nach Ablauf eines Jahres zu überprüfen. Auf Antrag des Schatzmeisters kann der Vorstand eine Fortsetzung beschließen.

§5 Entrichtung der Beiträge

(1) Mitgliedsbeiträge sind unaufgefordert im Voraus zu leisten.
(2) Im Gründungsjahr ist der volle Mitgliedsbeitrag zu entrichten.

§6 Verletzung der Beitragspflicht

(1) Mitglieder, die mit der Entrichtung ihres Beitrages mehr als zwei Monate in Verzug sind, sind schriftlich zu mahnen. Bleibt die Mahnung erfolglos, ist sie nach einem weiteren Monat zu wiederholen.
(2) Schuldhaft unterlassene Beitragszahlung liegt vor, wenn ein Mitglied trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit seinem Beitrag rückständig ist.

§7 Rechtsnatur

Diese Finanz- und Beitragsordnung ist Bestandteil der Satzung. Sie ist verbindliches, unmittelbar wirkendes Satzungsrecht.

§8 Inkrafttreten

Die von der Gründungsversammlung am 10.11.2001 beschlossene Fassung der Finanz- und Beitragsordnung tritt mit der Verabschiedung in Kraft.

Kontextspalte