Sie befinden sich hier

Inhalt

Geschäftsordnung des Bornstedter Feuerwehr Verein e.V.

§ 1 Beschlussfähigkeit

(1) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend sind.
(2) Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.
(3) Die Beschlussfähigkeit bedarf der Feststellung durch den Versammlungsleiter.
(4) Ist die Beschlussfähigkeit zu einem Tagesordnungspunkt nach Absatz 2 festgestellt worden, so ist das Organ auf der nächsten Sitzung zu diesem Tagesordnungspunkt ohne Rücksicht auf der Anzahl der Anwesenden beschlussfähig. Darauf ist in der Einladung hinzuweisen.

§ 2 Beschlüsse

(1) Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit (die Ja-Stimmen überwiegen die Nein-Stimmen, wobei Enthaltungen nicht mitgezählt werden) gefasst, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt.
(2) Ist in der Satzung und in den gesetzlichen Vorschriften eine bestimmte Mitgliederzahl für die Beschlussfassung festgelegt, so hat der Versammlungsleiter durch ausdrückliche Erklärung festzustellen, dass die vorgeschriebene Mitgliederzahl anwesend ist und die Zustimmung der erforderlichen Mehrheit vorliegt.

§ 3 Abstimmung

(1) Die Abstimmung erfolgen durch Handzeichen. Auf Verlangen von mindestens einem Zehntel der anwesenden Stimmberechtigten findet eine geheime Abstimmung statt.
(2) Abänderungs- und Zusatzanträge haben bei der Abstimmung den Vorrang.

§ 4 Wahlen

(1) Die Wahl der Vorstandsmitglieder sowie des Kassenprüfers erfolgen geheim, wenn auch nur eins der anwesenden Mitglieder dies vorab beantragt, ansonsten durch offene Abstimmung.
(2) Jeder gewählter Bewerber hat unverzüglich die Annahme der Wahl zu erklären. Die Erklärung kann auch schriftlich oder durch einen Bevollmächtigten abgeben werden.

Kontextspalte